Bewegen, rühren, ergreifen. Feinanalysen komplexer Empfindungsterme (409)

Ziel des Projektes ist eine differenzierte emotionspsychologische Konzeptualisierung der für ästhetische Erfahrungen vielfach verwendeten Kategorien des Bewegenden, Rührenden, Berührenden, Ergreifenden, Erschütternden, Packenden, Erhebenden, Aufregenden.
Wir schlagen vor, diese Kategorien als KOMPLEXE EMPFINDUNGSMODI zu bestimmen, die einerseits mit sehr verschiedenen, oft entgegengesetzten diskreten Emotionen korrelieren, andererseits einen gemeinsamen Kern in der Kombination bestimmter (kognitiver) appraisal-Muster und subjektiver feeling-Qualitäten aufweisen.
Dieser gemeinsame Kern soll sprach- und emotionsanalytisch als Bündel von Merkmalen bestimmt werden, die qua Kombination distinktiv werden.

Publikationen

Hanich, J. (2010). Collective Viewing. The Cinema and Affective Audience Interrelations. Passions in Context. The Journal for the History and Theory of Emotions 1 (1).