Literaturwissenschaft

Welche Affektverläufe schildern Reiseschriftsteller? Strand an der indonesischen Küste.
Welche Affektverläufe schildern Reiseschriftsteller? Strand an der indonesischen Küste.
Bildquelle: Thomas Stodulka

Die postkoloniale Literaturwissenschaft hat im Hinblick auf europäische Zeugnisse über außer-europäische Kulturen etliche Aspekte kritisch unter die Lupe genommen, die Affekte jedoch bisher ausgespart. Die beiden literaturwissenschaftlichen Dissertationsprojekte befassen sich mit der Frage welche Affekte den Texten, die Feldaufenthalte beschreiben, abzulesen sind und analysieren wie Emotionen in Texten bewusst artikuliert, vor allem aber unbewusst symptomatisiert werden.

Affen und Affekte. Die Rhetorik der Primatologie (Mira Shah)

Dieses literaturwissenschaftliche Dissertationsprojekt befasst sich mit der Rolle, welche Emotionen in den populärwissenschaftlichen Veröffentlichungen von Affenforschern und Affenforscherinnen spielen – z.B. als Wahrnehmungs-, Erkenntnis- oder auch Darstellungsmodi in der Feldforschung.

Die Emotionen des Reisens (Fermin Suter)

Das Dissertationsprojekt widmet sich der Darstellung Indonesiens in zeitgenössischer Reiseliteratur, um mit Fokus auf emotional herausfordernde Themen wie Bürgerkrieg, Genozid, Dekolonisierung, Modernisierung und Islamisierung, sowie auf reisetypische Szenarien wie Krankheit oder Tourismus die affektive Dimension dieser Texte im Hinblick auf diskrete und dimensionale Emotionen, qualitative und quantitative Analyseverfahren, Affektsituationen und Affektsequenzen zu untersuchen.

Emotionen unter Fremden (Dr. Jörg Lehmann)

Im Zentrum dieses Projekts steht die Entwicklung von Methoden zur quantitativen Analyse von Emotionen in Texten, die Reisen oder Feldforschungen beschreiben. Sie erfolgt im Dialog zwischen Literaturwissenschaft, Sozial- bzw. Kulturanthropologie und Evolutionärer Psychologie.